Skip to content

Melodyne als dein Co- Songwriter!

Melodyne wird hauptsächlich als ausgebufftes Vocaltuning Plugin angesehen. Dabei kann es so viel mehr!

Mit Melodyne kannst du nicht nur eine dürftige Gesangsperformance aufpeppen, du kannst dieses Tool tatsächlich als deinen Co- Songwriter aktiv in deinen Arranging Prozess mit einbeziehen! 

Eine der größten Stärkenden Melodyne ist mit Sicherheit die Möglichkeit polyphones Material zu bearbeiten und sogar in MIDI Dateien umzuwandeln. Hast du zum Beispiel eine mehrstimmige Gitarrenperformance kannst du dir im Nu eine Klavierbegleitung dazu basteln oder sie mit einem geschmackvollen Pad unterlegen um sie eindrucksvoller zu gestalten. Darüberhinaus hast du die Möglichkeit einzelne Gitarrenakkorde zu verändern, kopieren oder zu löschen.

Dazu musst du einfach dein Audiomaterial in Melodyne transferieren. In Melodyne selbst wird deine Performance nun mittels sogenannter Blobs dargestellt. Diese ähneln MIDI Events, die du vielleicht schon aus dem Piano Roll Editor deiner DAW kennst. 

Jetzt kannst du diese Blobs einzeln oder auch komplett verschieben. Das ist nützlich wenn du deine Gitarrenspur zum Beispiel einen Ton höher transponieren möchtest.

Du kannst natürlich auch einzelne Noten verschieben, teilen verkürzen, lauter oder leiser machen und somit die Performance komplett umwandeln. Das ist insbesondere dann nützlich wenn die Aufnahmesession schon beendet ist und dir im Nachhinein auffällt dass bei einem bestimmten Part ein paar Backing Vocals ganz nett wären. Diese kannst du dir mit Melodyne einfach selbst dazubasteln ohne den Sänger nochmals ins Studio bitten zu müssen.

Diese Techniken und noch vieles mehr erkläre ich dir in meiner neuen Melodyne Serie. 

Hier geht’s zu den Videos:

swrtr Administrator

Martin Wolfinger, songwriter, musicproducer & audioengineer.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *